Dienstag, 22. Oktober 2013

Hast du 'nen Schatten?!



     Dumm kommen wir auf die Welt. Und wenn wir ehrlich sind, bleiben die meisten das auch ihr Leben lang. Manch einer stirbt sogar in dümmerem Zustand als er geboren wurde. Darum will ich meinen Teil dazu beitragen das Gegenteil zu bewirken, indem ich ein klein wenig Wissen in die WeltWeiteWundertüte hinaustragen.
      Da es sich bei WildCards um einen Kurzgeschichtenblog handelt, dessen Erzählungen im Shadowrun Universum angesiedelt sind, wird es nach mehr als einem Jahr des Schreibens endlich Zeit ein Paar Worte über ebenjenes Universum zu verlieren. Dieser Eintrag soll all jenen einen kompakten Überblick verschaffen, die bei all dem Gerede über Magier, Sprawls und Matrix nur Bahnhof verstehen. Daher beschränke ich mich auf die notwendigsten Informationen. Die, die man braucht, um bei dem Kram auf diesem seltsamen Blog durchsteigen zu können. 

Worum geht's denn nun?

     Es gibt praktisch nichts auf der Welt, das man nicht etikettieren und in irgendeine Schublade stecken könnte. Vor Shadowrun macht diese Denke natürlich erst recht keinen Halt.  Darum sollte man sich zuerst über das Genre klar werden.
     Schublade auf: 'Cyberpunk' lautet das Stichwort.
Cyberpunk ist eine dystopische Spielart der Sciencefiction und basiert grob gesagt auf der Formel "Hightech-Lowlife". Hier gibt es keine Hochglanzwelten á la Star Trek oder I-Robot, sondern vor allem Dreck, Gewalt und äußerst deprimierende Zukunftsaussichten. Darum wird Cyberpunk auch gerne als Film noir der Sciencefiction bezeichnet. Wer Blade Runner, Strange Days oder Johnny Mnemonic gesehen hat, kann sich auf dieser Seite bereits jetzt heimisch fühlen. Shadowrun schlägt nämlich in die selbe Kerbe.

Mach hin und verschwend nicht meine Zeit! 

     Mit dem Ende des Maya Kalenders im Dezember 2012 ging die Welt nicht unter. Dies markierte lediglich den Übergang in ein neues Zeitalter.  Mit dem Beginn der Sechsten Welt kehrte die Magie zurück. Innerhalb weniger Jahre wandelte sich das Antlitz des Planeten gewaltig. Naturkatastrophen, Kriege, Genozid, Umweltverschmutzung, Seuchen, Hungersnöte, Aufstände, das Erwachen der Drachen, Machtergreifung durch Megakonzerne, tumorartiges Wuchern der Städte zu gigantischen Metropolen und Aufstieg und Fall von Nationen prägten die Zeit des Übergangs. Dies alles und nicht zuletzt auch die zwei Wellen spontaner Mutationen, die als Ungeklärte Genetische Expression (UGE) und Goblinisierung bekannt wurden, führten althergebrachte Auffassungen und Weltbilder ad absurdum und zogen in der Folge tiefe Gräben durch die Gesellschaften. Ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung war nach der UGE und der Goblinisierung nicht länger der Gattung Homo Sapiens zugehörig. Gemäß den Termini aus Märchen und Legenden verpasste man den entstandenen Spezies die selten freundlich gemeinten Etiketten Elfen, Zwerge, Trolle und Orks. Ein Hoch auf die Schubladendenke!
       Die Macher von Shadowrun mixten also Cyberpunk und Fantasy wild durcheinander. Das Endergebnis kann man sich als eine Art Blade Runner-Herr der Ringe Hybriden vorstellen. Mit dem Unterschied, dass man nicht hoch zu Roß in die Schlachten zieht, sondern mit allerlei fahrbaren Untersätzen oder Militärgerät. Bewaffnet mit jedem Schießeisen, dem man habhaft werden kann. Auch sucht man einen dunklen Lord wie Sauron vergeblich. Genauer gesagt gibt es sogar mehrere von der Sorte, denn die nach jahrtausendelangem Schlaf erwachten Drachen lenken mitunter die Geschicke der größten und mächtigsten Konzerne und bestimmen damit auch oft wo die politische Reise hingeht. Am Ende geht's nämlich auch in Shadowrun nur ums eine: das liebe Geld.

Warum heißt der Mist hier überhaupt Shadowrun?

     Shadowrunner ist die Bezeichnung für eine Art Söldner, die für die unterschiedlichsten Aufgaben angeheuert werden. Personenschutz, Entführung von Personal der Konzernkonkurrenz, Datenschutz, Diebstahl von Daten und Krempel, Erkundung, Infiltration, Exfiltration, Detektivarbeit, Mord - das Feld bietet mannigfache Möglichkeiten und in den meisten Fällen sind sie illegal.
     Shadowrunner rekrutieren sich oft aus den dunklen Winkeln der Gesellschaft und arbeiten im Verborgenen - in den Schatten, wenn man so will. Aufgrund ihrer deprimierenden Lebensumstände sind sie oft gezwungen jede sich bietende Arbeit anzunehmen, um sogenannte Runs durchzuführen. So fristen sie ihr Dasein im Dschungel der monströsen Städte, den Megasprawls. Manche ziehen das große Los und werden bekannt. Manch einer schafft sogar den Absprung in Fernsehkarrieren oder könnten sich zur Ruhe setzen, wenn genug Geld auf der hohen Kante liegt. Für die meisten jedoch bedeutet die Arbeit in den Schatten ein unrühmliches Ende in einem der vielen verdreckten Rinnsteine dieser verkommenen Welt.

OK, ich hab's geschnallt. Muss ich sonst noch was wissen?

     Seitdem das Shadowrun Rollenspiel Ende der 80er zum ersten Mal auf den Markt kam, hat sich eine Menge getan. Inzwischen gibt es mehrere Buchreihen, Videospiele, ein Brettspiel, ein Kartenspiel und dieser Tage erschien die fünfte Edition des beliebten Regelwerks auf Deutsch. Das Franchise ist also auch nach fast 25 Jahren noch lange nicht am Ende.

      Lust auf mehr bekommen? Dann folgt doch einfach meiner Rollenspielgruppe und den Wild Cards auf ihren Abenteuern durch Hamburgs Gassen im Jahre 2072. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen